Allgemein, Deutscher Lehrkräftepreis 2022

Schirmherrin Bettina Stark-Watzinger zur hohen Beteiligung am Lehrkräftepreis 2022: „Ohne gute Lehrkräfte kein guter Unterricht.“

Insgesamt über 8.500 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte-Teams und Kollegien haben bis zum 16. September, dem Ende der Einreichungsfrist, Lehrkräfte vorgeschlagen, innovative Unterrichtskonzepte präsentiert oder Schulleitungen nominiert. Die Gutachterinnen und Gutachter haben inzwischen mit der Sich­tung der Unterlagen begonnen, die endgültigen Nominierungen werden nach einer Zweitbegut­achtung der Jury vorgelegt. Die Preisverleihung wird am 8. Mai 2023 in Berlin stattfinden. Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung und Schirmherrin der Wettbewerbsrunde: „Ohne gute Lehrkräfte kein guter Unterricht. Diese Erkenntnis von Bildungs­forscher John Hattie ist nicht ganz neu, aber aktueller denn je. Ich freue mich deshalb besonders, dass die diesjährige Wettbewerbsrunde des Deutschen Lehrkräftepreises auf so große Resonanz gestoßen ist. Der Preis macht das große Engagement unserer Lehrerinnen und Lehrer sichtbar und würdigt es, was mir als Bundesbildungsministerin und Schirmherrin ein Anliegen ist. Unter­richt innovativ ist dabei das passende Motto. Denn genau darum geht es: Guten und modernen Unterricht für mehr Bildungschancen für jeden Einzelnen. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!“

Thorsten Timmerarens
Heraeus Bildungsstiftung
Tel. 0176 / 17 84 29 57
presse@lehrkraeftepreis.de

Victoria Hildebrand
Deutscher Philologenverband
Tel. 0179 42 49 358
presse@lehrkraeftepreis.de

Weiterführende Artikel

Menü